top of page

Bitte Display reinigen

Geits eigentlech no? Was meint die wär sie sig, dass sie mir cha säge, was ig z putze heig?

Und de teilt sis mir no schriftlech mit: Ig söll bitte ds Display putze. Usgrächnet sie!

Hallo? Wär isch hie d Ab-wäsch-maschine?!? Genau: Sie!

Guet, sie isch halt no nöi i mire Chuchi und het kei Ahnig, wo dass es überall vil nötiger wär z putze… Aber dass sie jetz meint, sie chönn mir mini Prioritäte vorschribe, das mani de grad gar nid verlide. Scho gar nid hüt am Morge.


Bi miteme Stinkluun erwachet. Kei Ahnig wo dä sich versteckt het gha, underem Bett vermuetlech. Früecher, als Chind hätti vorem iz Bett gah no unger z Bett gluegt wäg de Unghüür wo sich chönnte verstecke und hätt ne scho nächti entdeckt.

Potz, dä hätti de schön ungerem Bett füregschrisse und zum Fänschter us gschosse!

Blöd hani nid under z Bett gluegt nächti. I vermuete, dass dr Stinkluun scho bim erste Pip vom Wecker underem Bett füregschliche, mir uf d Dechi gläge isch und mi mit sim ganze Gwicht i ds Bett abedrückt het.

Der Wecker het Müeh gha, mi dervo z überzüge, dass Zit wär ufzstah und ig ha ihms ono nid gloubt woni scho ganz wach wär gsi.

Der Stinkluun het mir mit sim Muffelgruch scho mini erste Gedanke verdorbe.

«Was isch hüt fürne Tag?», hani überleit und miteme Süfzge festgstellt: «Mäntig».

Und de si e Raglete Gedanke mitenand cho vo «sötti, wetti, müessti, chönnti und muesi hüt»… und der Stinkluun het sich chönne via Hirnström i ds Gmüet usbreite.

Miteme Blick zum Fänster uus hani festgstellt, dass zwar chli gschneit het, aber zweni für dassi als erschts grad sött ga Schnee schoore. «Also muesi sälber entscheide, wieni mis hütige Programm zämestelle. I chönnti ja no mal iz Bett», hani dänkt. Aber de isch mir i Sinn cho, dass ds Ufstah dernah no vil herter hätt und drum bini druflos.

Der Stinkluun isch mitcho.

Nachem Wöschmaschine fülle und Zmorge ufruume hani ds Bigeli ufem Chuchitisch i d Hüpple gnoh. Miteme Stinkluun geit Sache furtschiesse vil ringer. «I chönnt ja grad miteme Ghüdersack dür z Huus», hani dänkt, bi de aber vo dere Idee abcho wül i vermuetet ha, dass d Zit hüt sowiso nid würd länge für fertig z mache.

Das cheibe «nie fertig si» ushalte bim Hushalte närvt mi grad ono.

Überall warte Sache druuf, dass sie verruumt, erläse, putzt, entsorgt, pflegt und erlediget wärde. Üüüberall!

De isch mir ds Rezäpt i d Finger cho woni usere Zitig usegrisse ha. (Genau: Usegrisse wül ig z bequem bi gsi für ufzstah und e Schäri z reiche…) Im Rezäpt steit, wie me mit trochene Wiehnachtsgüezi no chönnt es Hefegepäck fülle. Das macheni jetz! «Backen ist Honig für die Seele», heissts doch. «Wobii, hets äch überhoupt no gnue alti Wiehnachtsgüezi?», hani überleit. 150 Gramm bruuchtis, heissts im Rezäpt.

I ha d Güezibüchse gläärt und tatsächlech, die 158 Gramm wo d Güezi uf d Waag bringe passe. Zersch bruchts e Hefeteig und dä z chnätte, mit Understützig vom Stinkluun, het guet ta.

Das mit dene Wiehnachtsgüezi närvt mi nämlech o! Jedes Jahr ds Gliiche: Ds Bache macht Fröid, ds Gschänktübercho o und ds Ässe sowieso, aber: So vil Güezi wie ir Wiehnachtszit isseni süsch nie und kombiniert mit de Schöggeli vom Samichlous si die alli soo fein! Und nid nume nahm Zmittag zum Kafi, nei o zmitts am Vormittag und zum Zvieri und als Bettmümpfeli sowieso…

Und jedes Jahr regts mi uuf, dass när im Januar d Skihose äng si. Hüür bringeni der Rissverschluss überhoupt nümm zue. Dass mi das ergeret het der Hefeteig z gspüre übercho. Der ganz Güezi-ässi-Fruscht hani i Teig gchnättet und de hani es Aha Erläbnis gha:

D Chleiderindustrie het die Güezitradition erfunde! Jawohl, jetz hanis gmerkt!

Die si de raffiniert! Sponsere vermuetlech o all die Güezirezäpt-Büecher und ono grad die immer wieder nöie Güeziförmli und härzige Zuckerdeko-Sujet woni albe fasch nid oder gar nid cha widerstah und Jahr für Jahr mis Sortiment erwitere.

Usegfunde, wär tschuld isch, hätti jetz, aber es nützt mi nüt, im Gägeteil, es regt mi nume no meh uuf, dassi bi inegheit.

Der Hefeteig muess oder darf jetz «ruhen und auf das Doppelte aufgehen» steit im Rezäpt. Dä hets schön, dä darf und brucht keni nöie Hose!

Mi Ärger isch no chli grösser worde und der Stinkluun het sich gfröit.

Woni d Arbeitsflächi putzt und d Sache vom Teigge verrumt ha, isch mir äbe d Aazeig bir Abwäschmaschine i ds Oug gstoche: «Bitte Display reinigen» lüchtets mi blau aa.

Das isch de e Diva, die! Eini mit Innebelüüchtig aber ds Display cha sie nidemal sälber putze. Derbi gsehni gar kei Dräck dranne. Also zimperlich isch sie ono.

Wenigstens seit sie «bitte». Am liebschte würdi diese Reinigung des Displays unterlassen und verweigere aber de zeigts mir d Programmwahl o nümme aa und i cha d Abwäschmaschine nid mache abzwäsche und das wär ja no blöder! - aber i muess ja würklech nid grad jetz, weni nid wott!

Genau: Ig putze zersch afe no mini Brülle. Natürlech gits (wie geng a Stinkluuntage) es Gschlaargg.

I fah nomal aa: Warms Wasser, chlichli Abwäschmittel süferli uf de Gleser verteile, de wieder


abwäsche und tröchne. Bim Kontrollblick dür d Brülle düre, Richtig Fänschter, lüchtets mi wieder blau aa: D Wolke verzieh sich, der blau Himmel chunnt füre und die früsch verschneite Böim gseh uus wie puderzuckeret.

«Bitte Display reinigen» klingts nache - meint d Abwäschmaschine vilech mi?

Also mis Display und gar nid ihres? Empfihlt d Abwäschmaschine mir, derfür z sorge, dass mis Bedienigsfäld wieder suber isch? Dassi miteme klare Blick mini Programmwahl cha bediene?

I weiss wasi mache, derwile dass der Hefeteig ufgeit: I lege Schueh und Jagge aa, loufe düre Schnee der Aare nah, schiesse der Stinkluun i ds iischchalte Wasser, strecke mini Nase i d Sunne und lah mir mis Display lah reinige!


Woni heichume isch d Aazeig ar Abwäschmaschine erlosche.

Alice Linder

317 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ZündStoff

Parkingmeter

bottom of page